4. Mai 2019 | Allgemein

GEPA-Stand

Schon lange gibt es einen GEPA-Stand in unserer Gemeinde. Einmal im Monat findet vor und nach dem Sonntagsgottesdienst im Foyer der Verkauf statt.

Termine 2021:

  • 3.10.2021
  • 7.11.2021
  • 5.12.2021

 

Termine 2022

  • 9.1.2022
  • 6.2.2022
  • 6.3.2022
  • 3.4.2022
  • 1.5.2022
  • 5.6.2022
  • 3.7.2022
  • 7.8.2022
  • 4.9.2022
  • 16.10.2022
  • 6.11.2022
  • 4.12.2022

 

Im Angebot sind Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Honig, Reis und Süßigkeiten. Außerdem findet man Textilien oder kunsthandwerkliche Geschenke.

Das Prinzip der GEPA ist es, direkte Handelsverbindungen zu den Erzeugern in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterhalten. Dadurch, dass ihnen faire Preise für ihre Produkte gezahlt werden, können sie ihren Lebensunterhalt angemessen bestreiten.

Damit trägt die GEPA zu einer sozialeren Gerechtigkeit im Welthandel bei. Wo es geht, werden die Erzeuger auch bei einem biologischen Anbau unterstützt.

 

Hätten Sie es gewusst? Ein paar Zahlen und Fakten zur Gepa:

  • Bio und fair: 80 Prozent unserer Produkte sind aus geprüft ökologischem Anbau.
  • Zukunft für Kinder: Bessere Chancen für Kinder durch besseren Verdienst der Eltern.
  • Hoher Fair Handelsanteil: Unsere Mischprodukte wie Schokolade und Bonbons haben einen hohen Fair Handelsanteil – zwischen rund 40 bis 100 Prozent. Der faire Mindeststandard schreibt 20 Prozent vor.
  • Gentechnik lehnen wir grundsätzlich ab. Wir verzichten etwa in Schokoladen bewusst auf Emulgatoren wie z. B. Sojalezithin, die gentechnisch verändert sein können.
  • Wir sind geprüft nach dem Garantiesystem der WFTO – als eines von wenigen Unternehmen in Deutschland.
  • Unsere drei Kernziele: Produzentinnen und Produzenten im Süden nachhaltig unterstützen | Konsumentinnen und Konsumenten aufklären | Zur Veränderung ungerechter Welthandelsstrukturen beitragen
  • Unsere Verpackungen sind recyclingfähig oder bestehen aus Recyclingmaterial und sind überwiegend alufrei. Für unsere Teebeutel setzen wir eine Aromaschutzfolie aus über 90 Prozent nachwachsenden Rohstoffen ein.
  • In allen Mischprodukten wie Schokoladen oder Gebäck streben wir möglichst hohe Fair-Handelsanteile bis zu 100 Prozent an. Wir sind stolz, dass wir den höchsten Anteil bei vielen Schokoladen und Riegeln bereits erreicht haben. Unsere Schokolade war die erste mit fairer Bio-Alpenmilch. Und faires Bio-Palmfett in Füllungen trägt ebenfalls zum hohen Fair Handelsanteil bei.

Aus all diesen Gründen nehmen die Käufer der Produkte höhere Preise in Kauf.

Der GEPA-Stand unserer Gemeinde lässt den Verkaufserlös der Allianz-Mission im Bund freier evangelischer Gemeinden zukommen.

 

Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Besucher unserer Gemeinde das Anliegen der GEPA unterstützen und Waren aus fairem Handel zu fairen Preisen kaufen. Schauen Sie vorbei!

 

Übrigens – wussten Sie, dass sich das Zentrallager der GEPA hier in Wuppertal-Vohwinkel befindet?