14. März 2020 | Allgemein

Coronavirus

Coronavirus

Liebe Gemeinde, liebe Freunde der FeG Vohwinkel!

hier findet ihr alle wichtigen Informationen zu unserem Gemeindeleben in Zeiten des Coronavirus. Es gibt aktuelle Informationen zu verschiedenen Themen.

Eine Übersicht der Gottesdienst-Termine findet ihr hier:

https://vohwinkel.feg.de/gottesdienst/

Gott behüte und segne Euch!
Wir bleiben in Verbindung.

Seit dieser Woche (ab 23.08.2021) gilt in NRW für alle Veranstaltungen in Innenräumen verpflichtend die „3G“-Regel, solange wir über einer Inzidenz von 35 sind.

Ab sofort ist der Besuch des Gottesdienstes und von anderen Gemeindeveranstaltungen daher nur möglich, wenn ein offizieller Nachweis vorgelegt wird, dass man vollständig geimpft, genesen oder getestet ist. Der „3G“-Nachweis muss beim Zutritt kontrolliert werden, deswegen ist z.B. ein zuhause durchgeführter Selbsttest in Zukunft nicht mehr ausreichend, sondern es muss ein offizielles Zertifikat bzw. ein Impfausweis mitgebracht werden. Ein Test kann kostenlos bei einer der offiziellen Teststellen gemacht werden und gilt 48 Stunden.

Wer keinen Nachweis darüber erbringen kann, dass er vollständig geimpft, genesen oder getestet ist, muss vor dem Besuch der jeweiligen Gemeinde-veranstaltung einen Schnelltest in der Gemeinde machen. Für diesen Fall liegen Schnelltests in der Gemeinde bereit.

Aufgrund der neuen Regelungen des Landes NRW gibt es nun aber keine festgeschriebenen zahlenmäßigen Begrenzungen mehr für die Teilnahme an unseren Gottesdiensten, die sich an Inzidenzwerten festmachen, sondern die zahlenmäßige Begrenzung der Gottesdienstbesucherzahl ergibt allein durch die Abstände im Gottesdienst. Denn die Abstände im Gottesdienst und das Tragen von medizinischen Masken (OP-Maske oder FFP-2) im Gemeindehaus behalten wir weiterhin bei, um Quarantäne für andere Anwesende zu vermeiden, falls im Nachgang eine Infektion gemeldet wird.
Allerdings können wir die „Einbahnstraße“ im Gemeindehaus aufheben, d.h. sowohl die obere als auch die un-tere Haustür des Gemeindehauses kann wieder als Ein- und Ausgang benutzt werden.

Darüber hinaus kann das Gemeindecafe im Anschluss des Gottesdienstes bei Regen wieder drinnen stattfinden – allerdings mit Abstand und festen Sitzplätzen. Bei trockenem Wetter werden wir es nach wie vor in den Gemeindegarten verlegen.

!! Veränderte Regelungen für Gottesdienste und Treffen im Gemeindehaus ab 27.06.2021 !!

GOTTESDIENSTE

Wir sind sehr dankbar dafür, dass die Inzidenzwerte deutschlandweit und auch bei uns in Wuppertal mittlerweile stetig sinken. Deswegen haben wir als Ältestenkreis freudig beschlossen, dass wir als Gemeinde  unter bestimmten Voraussetzungen wieder Personen (siehe Stufenplan) zum Gottesdienst im Gemeindehaus begrüßen können.

Bitte fühlt euch daher herzlich willkommen und eingeladen, vor Ort an unseren Gottesdiensten teilzunehmen – auch wenn es natürlich nach wie vor Regelungen bei dem Besuch zu beachten gibt. Denn unser tiefer Wunsch ist es, in den nächsten Wochen und Monaten wieder als Gemeinde mit allen Generationen zusammen zu wachsen – deswegen gilt ausdrücklich allen Generationen: Ihr seid herzlich willkommen! Auch den Kindern und Eltern gilt dieses herzliche Willkommen – um den Kindern aber zu viele Einschränkungen zu ersparen, heißt der Kindergottesdienst euch in der Sommerzeit auf dem Sternpunkt willkommen!

Bitte überlegt daher nicht, wem ihr beim Besuch der Gottesdienste Vortritt lassen könntet. Sondern fragt lieber einmal mehr bei Inge Mikosch nach, ob noch ein Platz für euch im Gottesdienst frei ist. So hoffen wir, dass am Ende keiner der möglichen Plätze frei bleibt und wir als Gemeinde wieder Stück für Stück zusammenfinden.

Die Landesregierung hat aufgrund der stetig sinkenden Inzidenzwerte mit Wirkung ab dem 28.05.2021 einen 3-Stufenplan für weitere Öffnungen beschlossen (dieser kann hier nachgelesen werden). Daher sehen auch wir als Ältestenkreis die Zeit gekommen, um unser Gemeindehaus wieder stufenweise für Gottesdiente und andere Gemeindeveranstaltung zu öffnen. Wir orientieren uns am Stufenplan der Landesregierung und haben im Hin-blick auf die Gottesdienste folgende Schritte festgelegt:

  • 7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 100 –> Notbremse: möglichst wenige Gottesdienstbesucher
  • 7-Tage-Inzidenz stabil zwischen 100-50 –> Stufe 3: 40 Gottesdienstbesucher
  • 7-Tage-Inzidenz stabil zwischen 50 und 35 –> Stufe 2: 80 Gottesdienstbesucher
  • 7-Tage-Inzidenz stabil unter 35 –> Stufe 1: mehr als 80 Gottesdienstbesucher

Wichtig: Vollständig Geimpfte und Genese werden hierbei nicht mitgezählt! Mit dem weiteren Voranschreiten der Impfungen, werden in Zukunft also voraussichtlich deutlich mehr als die angegebenen Personenzahlen an den Gottesdiensten teilnehmen können.

Die Hygieneregeln (wie z.B. das Tragen von FFP2-Maske, Abstand halten…) gelten uneingeschränkt für alle Anwesenden. Auch müssen sich weiterhin alle Personen im Vorfeld bei Inge Mikosch anmelden, da wir weiterhin für unsere Gottesdienste einen Sitzplan erstellen müssen.

Solange wir unter einer Inzidenz von 35 sind, ist außerdem das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP-2) ausreichend und gemeinsamer Gesang im Gottesdienst wieder möglich!

In den Plänen der Landesregierung gehören in allen 3 Stufen der Öffnung Coronatests fest mit zum Konzept. Entsprechend bitten auch wir alle Gottesdienstbesucher*innen und -mitarbeitende weiterhin darum, vor den Gottesdiensten einen Selbsttest zuhause oder einen Bürgertest in einem Schnelltestzentrum durchzuführen. Das Testergebnis sollte bei Besuch des Gottesdienstes nicht älter als 48 Stunden sein. Menschen, die seit mindestens 2 Wochen einen vollen Impfschutz haben oder in den letzten 6 Monaten von Corona genesen sind, brauchen keine Tests. In Vohwinkel werden mittlerweile an recht vielen Orten kostenlose Bürgertests angeboten, zudem können Selbsttests in vielen Geschäften gekauft werden. Darüber hinaus bieten wir samstags zwischen 10-12 Uhr in der Gemeinde eine Abgabe solcher Schnelltests für Gottesdienstbesucher*innen an. Die Testung geschieht rein auf Vertrauensbasis und kann und wird durch Inge Mikosch beim Zutritt ins Gemeindehaus nicht kontrolliert werden. Uns ist bewusst, dass diese Bitte trotzdem für einige von uns eine Zumutung darstellt, aber wir bitten euch herzlich, dieser Bitte zum Wohle aller nachzukommen. Außerdem ist es uns wich-tig, als Gemeinde auf diese Weise – trotz Öffnungen – zur weiteren Stabilisierung des Infektionsgeschehens bei-zutragen.

Zur Erinnerung hier noch einmal die wichtigsten Hygieneregeln auf einen Blick:

1. Teilnahme und Eingangskontrolle
– Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist begrenzt. Wer teilnehmen will, muss sich vorher (möglichst bis Freitag) anmelden.
– Menschen mit Symptomen, die auf Corona hinweisen oder die akute Atemwegsinfekte haben, kann eine Teilnahme nicht gestattet werden.
– Das Tragen einer FFP2-Maske ist sowohl vor, während und nach den Gottesdiensten erforderlich.
– Der Einlass wird durch OrdnerInnen geregelt. Am Eingang werden die Teilnehmer in Listen eingetragen.

2. Hygienemaßnahmen
– Im Eingangsbereich desinfizieren sich am Gottesdienst Mitwirkende sowie BesucherInnen die Hände. Die Gemeinde stellt dafür Desinfektionsmittel bereit.
– Die Waschbecken in den Toiletten werden zugänglich gemacht (Flüssigseife + Einmalhandtücher).
– Türen stehen möglichst offen, um unnötige Kontaktflächen zu vermeiden. Türgriffe und Handläufe, Stühle sowie Toiletten werden vor und nach dem Gottesdienst gereinigt.
– Ständer / Tische mit Material zum Mitnehmen werden entfernt bzw. geleert.
– Die Garderobe bleibt geschlossen.
– Die Räume werden regelmäßig gelüftet.

3. Abstandswahrung
– Der Sitz- und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt 1,5 – 2 Meter.
– Das Betreten des Gemeindehauses wird organisiert. Es gibt verschiedene Türen für Ein- und Ausgang und entsprechende Laufwege.
– Im Gemeindehaus sind die Sitzplätze markiert. Personen einer Hausgemeinschaft können nebeneinan-dersitzen. Die Sitzplätze werden von den OrdnerInnen zugewiesen und in einem Sitzplan erfasst, um mögliche Nachverfolgungen zu erleichtern.

4. Gottesdienst
– Auf gemeinsames Singen im Gottesdienst wird verzichtet. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes geschieht instrumental oder durch solistische Liedvorträge.
– Liedtexte können zum Mitlesen über Beamer projiziert werden (keine Gesangbücher).
– Handlungen, die Berührung voraussetzen (z.B. Friedensgruß) werden unterlassen.
– Die Kollekte wird nur am Ausgang zentral eingesammelt.

GRUPPENTREFFEN

Zudem wird es nun ja nach und nach möglich werden, dass sich wieder einzelne Gemeindegruppen im Gemeind-haus treffen. Auch hier gilt der Stufenplan der Landesregierung. Bitte meldet euch im Vorfeld unbedingt bei Inge Mikosch, wenn eure Gruppe wieder mit Treffen beginnt. Bei Veranstaltungen in Innenräumen gilt in aller Regel weiterhin eine vorherige Testung, das Tragen von Masken etc. Bei Fragen könnt ihr euch gerne an Christoph Otterbach, Elritia Le Roux oder die anderen Mitglieder des Ältestenkreises wenden. Zudem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, das Einhalten von 1,5m Abstand, Handhygiene sowie regelmäßiges Lüften während des Treffens verpflichtend.

HAUSKREISE

Wir weisen darauf hin, dass Hauskreise in privaten Räumen derzeit nicht stattfinden dürfen. Es bleibt aber die Möglichkeit sich als Hauskreise per Videokonferenz zu treffen und wir machen euch Mut diese Möglichkeit nutzen. Auch wenn es einem persönlichen Treffen nicht gleichkommt, lasst nicht ab, kreative Weg zu finden, um gerade in dieser schwierigen Zeit das Leben miteinander zu teilen, füreinander da zu sein und euch gegenseitig in Leben und Glauben zu ermutigen. Als Gemeinde stellen wir euch gerne die technischen Möglichkeiten für eine Videokonferenz zur Verfügung.

Diese Regelungen gelten zunächst so lange, bis andere Regelungen bekannt gegeben werden. Wir werden rechtzeitig im Newsletter über Änderungen informieren.

Anmeldung zum Gottesdienst

Bitte unbedingt beachten:

Anmeldung für die Gottesdienste bitte jeweils bis spätestens freitags bei:
Inge Mikosch, Tel. 0202/781748 od. 0151/21113169, Email: inge.mikosch@gmx.de

Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist nicht möglich. Und bitte habt Verständnis dafür, wenn ihr bei einer großen Anmeldezahl vielleicht erst in der folgenden Woche teilnehmen könnt! Wir dürfen die maximale Teilnehmerzahl nicht überschreiten; sie ergibt sich aus dem vorgegebenen Abstand, der einzuhalten ist.

Trotz diese neuen Möglichkeit ermutigen wir euch, weiter die neuen Formen des Miteinanders, die sich in den letzten Wochen eingespielt haben (Slack, Gebetsbrief, Newsletter, Telefonieren, Hol- und Bringedienste,…), auch weiter wahrzunehmen und auf diesen Wegen nicht abzulassen das Leben miteinander zu teilen und füreinander da zu sein. Denn nicht alle können an den Gottesdiensten teilnehmen.

Wie gut, dass es auch diese anderen Möglichkeiten gibt, miteinander verbunden zu bleiben. Sie können zwar nicht den persönlichen Kontakt ersetzen, helfen aber die Verbindung zu halten.

Bitte gebt diese Informationen untereinander und auch an Freunde der Gemeinde weiter, von denen ihr wisst, dass sie diesen Newsletter nicht bekommen.

Gemeinschaft während der Coronazeit

Aufgrund der aktuellen behördlichen Regelungen sind Gruppentreffen im Gemeindehaus unter bestimmten Bedingungen wieder möglich (siehe Überschrift „Regelungen für Gruppentreffen im Gemeindehaus)

Weitere Kontaktangebote

Online-Kontaktgruppe:
Inzwischen haben schon einige Treffen per Videokonferenz stattgefunden, um notwendige Entscheidungen zu besprechen. Außerdem haben wir eine Online-Kontaktgruppe eingerichtet, in der wir über verschiedene Kanäle (Channels) ganz unterschiedliche Dinge miteinander teilen: Es gibt einen Hol- und Bringedienst, den man in Anspruch nehmen kann bzw. bei dem man mithelfen kann. Ideen für Familien werden ausgetauscht, ebenso Gebetsanliegen und ermutigende Erfahrungen, Gedanken, Lieder. Man kann Nachrichten an die Gemeindeleitung schicken und vieles andere mehr. In dieser Kontaktgruppe sind inzwischen über 150 Personen auf digitalem Weg vernetzt.
Übrigens ist die Kontaktplattform nicht nur für Gemeindemitglieder offen. Wenn ihr jemand in eurem Umfeld habt, den ihr an unserem Austausch teilhaben lassen wollt, dann ladet ihn gerne ein mitzumachen. Wer noch nicht dabei ist und Hilfe dazu benötigt, der wende sich an unseren Praktikanten Tim Kapp (seine Kontaktdaten findet ihr im wöchentlichen Newsletter).

Gemeinsames Gebet:
Eine weitere Möglichkeit miteinander in Verbindung zu bleiben ist gemeinsames Gebet. Zu diesem Zweck verschicken wir an alle, die mitmachen wollen, wöchentlich einen Gebetsbrief. Da wir uns nicht räumlich versammeln können, schaffen wir eine zeitliche Gemeinschaft. Jeden Sonntag und jeden Mittwoch um 19.00 Uhr bilden wir eine Gebetsgemeinschaft, indem wir zur gleichen Zeit beten. Sonntags sollte das Gebet ursprünglich um 12.00 Uhr stattfinden. Aber da der Fernsehgottesdienst des ERF um 11.30 Uhr ausgestrahlt wird, findet das Gebet jetzt auch sonntags um 19.00 Uhr statt.
Um den Gebetsbrief zu bekommen, wendet Euch an Pastor Ernst Kirchhof.

Predigtpodcast:
Neben den Gottesdiensten, die im Fernsehen angeboten werden, und den Videoaufzeichnungen unserer Gottesdienste findet ihr auch weiter die Predigt vom Sonntag im Predigtpodcast. Ihr findet ihn hier:
–> https://vohwinkel.feg.de/predigt-podcast/

Telefon:
Und schließlich gibt es das gute, alte Telefon. Ruft einander doch mal an! Und denkt dabei auch an die, mit denen ihr nicht sowieso im Kontakt seid. Auch sie freuen sich über einen Anruf.

(Stand 14.05.2020)

Unser Konzept zum Gesundheits- und Infektionsschutz

KONZEPT FÜR GESUNDHEITS- UND INFEKTIONSSCHUTZ
für Veranstaltungen im Gemeindehaus

 

INFORMIEREN DER TEILNEHMENDEN | BELEHRUNG DER MITWIRKENDEN

  • Die Teilnehmer werden im Vorfeld und vor Ort (Aushänge) über die notwendigen allgemeinen Schutzmaßnahmen informiert.
  • Personen, die bei der Organisation der Veranstaltung mitwirken, werden über diese Schutzmaßnahmen informiert und achten auf die Einhaltung durch die TeilnehmerInnen.

 

KONKRETE MASSNAHMEN

Teilnahme und Eingangskontrolle

  • Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist begrenzt. Wer teilnehmen will, muss sich vorher (bis Freitag) anmelden.
  • Menschen mit Symptomen, die auf corona hinweisen oder die akute Atemwegsinfekte aufweisen, kann eine Teilnahme nicht gestattet werden.
  • Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist während des gesamten Aufenthaltes im Gemeindehaus erforderlich. Sowohl vor und nach dem Gottesdienstes als auch während man im Saal sitzt.
  • Der Einlass wird durch OrdnerInnen geregelt. Am Eingang werden die Teilnehmer in Listen eingetragen.

 

Hygienemaßnahmen

  • Im Eingangsbereich desinfizieren sich am Gottesdienst Mitwirkende sowie BesucherInnen die Hände. Die Gemeinde stellt dafür Desinfektionsmittel bereit.
  • Die Waschbecken in den Toiletten werden zugänglich gemacht (Flüssigseife + Einmalhandtücher!).
  • Türen stehen möglichst offen, um unnötige Kontaktflächen zu vermeiden. Türgriffe und Handläufe, Stühle sowie Toiletten werden vor und nach dem Gottesdienst gereinigt.
  • Ständer / Tische mit Material zum Mitnehmen werden entfernt bzw. geleert.
  • Die Garderobe bleibt geschlossen.
  • Die Räume werden regelmäßig gelüftet.

 

Abstandswahrung

  • Der Sitz- und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt 1,5 – 2 Metern.
  • Das Betreten des Gemeindehauses wird organisiert. Es gibt verschiedene Türen für Ein- und Ausgang und entsprechende Laufwege.
  • Im Gemeindehaus sind die Sitzplätze markiert. Personen einer Hausgemeinschaft können neben einander sitzen.

 

Gottesdienst

  • Auf gemeinsames Singen im Gottesdienst wird verzichtet. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes geschieht instrumental oder durch solistische Liedvorträge.
  • Liedtexte können zum Mitlesen über Beamer projiziert werden (keine Gesangbücher).
  • Handlungen, die Berührung voraussetzen (z.B. Friedensgruß) werden unterlassen.
  • Das Abendmahl ist wieder möglich. Die Helfer tragen Handschuhe und Mund-Nasen-Schutz beim Austeilen. Die Helfer verteilen jedem Teilnehmenden ausschließlich Einzelkelche. Das Brot wird mit einer Zange gereicht.
  • Die Kollekte wird nur am Ausgang zentral eingesammelt.

 

Kleingruppen | Hauskreise | Kindergottesdienst

  • Für Treffen von Gruppen in Gemeinderäumlichkeiten (Kleingruppen, Gebetsgruppen, Arbeitsgruppen, Teams, etc.) gelten dieselben Regeln wie für Gottesdienste.
  • Menschen einer Risikogruppe empfehlen wir, keine Gruppen zu besuchen.
  • Es ist geplant, dass am 01.11. der Kindergottesdienst wieder im Untergeschoss des Gemeindehauses stattfindet. Es wird zwei feste KiGo-Gruppen geben, mit Anmeldung. Da die Kinder nicht einfach nach dem KiGo zu ihren Eltern gehen können, damit die Abstände zu anderen Gottesdienstbesuchern gewahrt bleiben, sind die Zeiten fürs Abgeben und Abholen (11:30 Uhr) vorgegeben. Der KiGo findet im 14-täglichen Rhythmus statt.

(Stand 17.10.2020)