9. November 2020 | Allgemein

Aktuelle Informationen aus dem Gemeindeleben

Dauerinformationen

FeG Podcast
Der Gesprächskreis für soziale Fragen hat den Anstoß gegeben, einen neuen Podcast ins Leben zu ru-fen. Ihr findet ihn unter nachfolgendem Link: https://feg.de/podcast/

GEPA Verkauf
Es ist weiterhin möglich, direkt per Email oder Telefon (siehe Newsletter), Email: helga.hoppe@vohwinkel.feg.de GEPA-Artikel zu bestellen. Auf Wunsch werden die Bestellungen gerne nach Hause geliefert. Der Kaufbetrag kann dann entweder bei Lieferung bar bezahlt werden oder auf das GEPA-Konto überwiesen werden (IBAN: DE35 4526 0475 0009 4713 00).
Die Bestände sind aufgefüllt, so dass wieder alle Produkte gekauft werden können.

Hol- und Bringedienst / Fahrten zum Impfzentrum
Der Hol- und Bringedienst erledigt weiterhin gerne Besorgungen für Gemeindemitglieder, Nachbarn oder Menschen in eurem Bekanntenkreis im Raum Vohwinkel / Sonnborn. Wer Hilfe benötigt, kann sich an Celine Flick (Kontakt siehe Newsletter) wenden. Wer außerdem in den nächsten Wochen zum Impfzentrum in Wuppertal muss, aber nicht weiß, wie er dahin kommen soll, kann sich bei Celine Flick melden.

Gebetsbrief
Immer samstags wird der Gebetsbrief zusammen mit dem Newsletter verschickt bzw. verteilt. Der Gebetsbrief ist eine gute Möglichkeit, um generationsübergreifend Anteil aneinander zu nehmen. Macht gerne Gebrauch davon und meldet euch bei Ernst Kirchhof, wenn ihr den Gebetsbrief in Zukunft auch erhalten wollt.

Gebetsanliegen für Ältestenkreis oder Gebetsbrief
Wer ein Anliegen hat, das in den Gebetsbrief aufgenommen werden soll oder für das im geschützten Rahmen des Ältestenkreises gebetet werden soll, kann sich damit an Gabriele Schmidt (Kontakt siehe Newsletter) oder Christoph Otterbach wenden.
Der Gebetsbrief wird immer samstags zusammen mit dem Newsletter verschickt bzw. verteilt. Wer ihn in Zukunft auch bekommen möchte, kann sich bei Christoph Otterbach melden.

Gesprächsangebot per Telefon
Wenn du während dem Lockdown mal jemanden zum Reden brauchst, möchten wir dich einladen, dich mit einer der folgenden Personen tefefonisch in Verbindung zu setzen, damit wir uns auch in dieser Zeit gegenseitig ermutigen können (Kontakte siehe Newsletter).

Büchertisch
Buch- und Kalenderbestellungen nimmt Birgit Schröder (Kontakt siehe Newsletter) entgegen oder benutzt den Weg zum SCM-Shop über die Homepage.

Videos von Gottesdiensten
Unsere Gottesdienste werden in Bild und Ton jeden Sonntag als Livestream direkt übertragen und auch aufgezeichnet, so dass man sie auch später auf Video anschauen kann. Die Videos der Gottesdienste sind auf unserem Youtube-Channel online abrufbar.

Hygiene im Gemeindehaus
Wir bitten alle, die das Gemeindehaus betreten, sich mit unserem Konzept zum Schutz vor dem Coronavirus vertraut zu machen (https://vohwinkel.feg.de/coronavirus). Dazu gehört derzeit, dass während allen Veranstaltungen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Familien können Kinderräume nutzen
Eltern, die mit ihren Kindern etwas Abwechslung von ihren vier Wänden brauchen, können für 1-2 Stunden die untere Etage im Gemeindehaus benutzen. Dort warten der Kinderraum, der Kicker, die Tischtennisplatte und der Spielplatz im Gemeindegarten darauf, dass Kinder und Teens wieder mit ihnen spielen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen gilt das Angebot derzeit nur für eine Familie, also einen Haushalt, pro Tag. Außerdem muss mindestens ein Elternteil anwesend sein.
Wenn ihr das Angebot nutzen wollt, meldet euch bitte im Vorfeld bei Inge Mikosch an (Tel. 0202/781748 oder 0151/21113169, Email: inge.mikosch@gmx.de

Kindergottesdienst

Wir freuen uns sehr und sind sehr dankbar, dass am Sonntag, den 29.8. der Kindergottesdienst seit langer Zeit zum ersten Mal wieder im Gemeindehaus stattfinden kann.

Bis zu den Herbstferien wird bei trockenem Wetter weiterhin 14tägig auch der Sternpunkt-Spielplatz genutzt. An den dazwischenliegenden Sonntagen trifft sich der KiGo aber nun in den unteren Räumen des Gemeindehauses. Zu Planungszwecken ist es wichtig, dass ihr eure Kinder für den KiGo anmeldet. Wer möchte, melde seine Kinder bitte jeweils bis mittwochsabends an (siehe Newsletter).

Herzliche Einladung zur Gebetsstunde

Die Gebetsstunde kann wieder stattfinden. Nach Rücksprache mit vielen der Teilnehmenden werden wir uns dafür in Zukunft mittwochs bereits um 15.30 Uhr treffen. Einmal im Monat wird die Gebetsstunde zugunsten des Seniorenkreises ausfallen, der zukünftig ebenfalls mittwochs um 15.30 Uhr stattfinden wird. Wann der Seniorenkreis wieder beginnt, wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Die nächsten Termine der Gebetstunde sind:

01.09. – Christoph Otterbach

08.09. – Christoph Otterbach

15.09. – Seniorenkreis

22.09. – Gabriele Schmidt

29.09. – Gerd Flick

Wichtige Termine im Ausblick

Viele Termine mussten in den letzten 16 Monaten abgesagt oder verschoben werden. Darum haben wir einen möglichen Terminplan entworfen, über den wir euch hier erstmals informieren möchten. Diese Termine können natürlich nur dann stattfinden, wenn das aktuelle Infektionsgeschehen sie möglich macht.

Dennoch ist es sicherlich gut, wenn ihr sie schon einmal in euren Kalendern vermerkt, denn es sind wirkliche Highlights dabei:

 

  • Für Sonntag, den 05.09.2021 ist ein Gottesdienst zum Abschluss des Biblischen Unterrichts geplant. Dann sollen die Teens des aktuellen Jahrgangs und die Teens des letzten Jahres gefeiert werden, für die wegen Corona ja kein Festgottesdienst möglich war.
  • Am Sonntag, den 19.09.2021 wollen wir unsere neue Pastorin Isabelle Heinzel einführen. Wolfgang Theis, ehemaliger Dozent der Theologischen Hochschule, wird an diesem Tag die Predigt halten. Wie genau dieser Tag gestaltet wird, geben wir euch rechtzeitig bekannt.
  • Am Sonntag, den 26.09.2021 findet eine wichtige Gemeindeversammlung mit Ältestenberufung statt.
  • Am Sonntag, den 03.10.2021 Erntedankgottesdienst stattfinden.
  • Der geplante Taufgottesdienst anfang Oktober findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Veränderte Regelungen für Gottesdienste und Veranstaltungen im Gemeindehaus

Seit dieser Woche (23.08.2021) gilt in NRW für alle Veranstaltungen in Innenräumen verpflichtend die „3G“-Regel, solange wir über einer Inzidenz von 35 sind. Ab sofort ist der Besuch des Gottesdienstes und von anderen Gemeindeveranstaltungen daher nur möglich, wenn ein offizieller Nachweis vorgelegt wird, dass man vollständig geimpft, genesen oder getestet ist.

Der „3G“-Nachweis muss beim Zutritt kontrolliert werden, deswegen ist z.B. ein zuhause durchgeführter Selbsttest in Zukunft nicht mehr ausreichend, sondern es muss ein offizielles Zertifikat bzw. ein Impfausweis mitgebracht werden. Ein Test kann kostenlos bei einer der offiziellen Teststellen gemacht werden und gilt 48 Stunden.

Wer keinen Nachweis darüber erbringen kann, dass er vollständig geimpft, genesen oder getestet ist, muss vor dem Besuch der jeweiligen Gemeinde-veranstaltung einen Schnelltest in der Gemeinde machen. Für diesen Fall liegen Schnelltests in der Gemeinde bereit.

Aufgrund der neuen Regelungen des Landes NRW gibt es nun aber keine festgeschriebenen zahlenmäßigen Begrenzungen mehr für die Teilnahme an unseren Gottesdiensten, die sich an Inzidenzwerten festmachen, sondern die zahlenmäßige Begrenzung der Gottesdienstbesucherzahl ergibt allein durch die Abstände im Gottesdienst. Denn die Abstände im Gottesdienst und das Tragen von medizinischen Masken (OP-Maske oder FFP-2) im Gemeindehaus behalten wir weiterhin bei, um Quarantäne für andere Anwesende zu vermeiden, falls im Nachgang eine Infektion gemeldet wird.

Allerdings können wir die „Einbahnstraße“ im Gemeindehaus aufheben, d.h. sowohl die obere als auch die un-tere Haustür des Gemeindehauses kann wieder als Ein- und Ausgang benutzt werden.

Darüber hinaus kann das Gemeindecafe im Anschluss des Gottesdienstes bei Regen wieder drinnen stattfinden – allerdings mit Abstand und festen Sitzplätzen. Bei trockenem Wetter werden wir es nach wie vor in den Ge-meindegarten verlegen.

Die Wonneproppen krabbeln wieder!

Die Anfragen für die Wonneproppen – unsere Spielgruppe für Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren – haben sich zuletzt enorm gehäuft. Viele E-Mails sind bei uns als Gemeinde eingetroffen mit der Frage nach der Spielgruppe und verbunden mit dem großen Wunsch endlich wieder Gemeinschaft, Austausch und eine Spielmöglichkeit für die Kleinsten zu haben.

Wir freuen uns nun nach einer langen Pause mitteilen zu können, dass wir uns bereits am letzten Dienstag, den 24.08.2021 wieder als Spielgruppe treffen konnten und die Wonneproppen nun regelmäßig jede Woche Dienstag von 10.00h bis 11.30h in der Gemeinde stattfinden werden. Betet gerne dafür, dass gute Kontakte entstehen, sich Mütter und Kinder wohl fühlen und sie vielleicht einen kleinen Ort zum Auftanken bei uns finden.

Für einen Reibungslosen Ablauf bitten wir ganz herzlich, sich im Vorfeld unter der folgenden E-Mail Adresse anzumelden: wonneproppen@vohwinkel.feg.de Auch Fragen könnt ihr hier los werden.

Für die Wonneproppen gilt wie oben beschrieben die „3G“-Regelung. Bei bis zu 20 Teilnehmenden kann bei Eltern-Kind-Angeboten allerdings laut dem Land NRW auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Falls wir mehr als 20 Personen sind, müssen aber alle Personen ab 6 Jahren eine medizinische Maske tragen.

Wir freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit und darauf, euch und eure Kinder kennenzulernen!

Eure A. S. und C. O.

Kinder liegen mir, nicht nur aus beruflichen Gründen, am Herzen

Kinder liegen mir, nicht nur aus beruflichen Gründen, am Herzen und vermutlich auch vielen von Euch. 600 Mal in etwa kommen Kinder in der Bibel vor, in den meisten Fällen in Nebenrollen, das bedeutet aber nicht, dass Kinder deswegen unwichtig sind. Eine der bekanntesten Bibelstellen ist die, in der die Kinder zu Jesus kommen und er sie segnet (u.a. Mt 19,13–15).

Durch die Corona-Pandemie wurde immer wieder deutlich, dass an die Kinder, von unterschiedlichen Seiten, mit als Letztes gedacht wurde.
In der Kita haben wir nach den Lockdown-Zeiten im März – ca. Mai 2020 und im Dezember 2020 / Januar 2021 gemerkt, dass es für alle Kinder ein bedeutender Zugewinn war, wieder die Kita regelmäßig besuchen zu dürfen und dadurch Entwicklungsfortschritte gefördert werden konnten. In den Zeiten mit den eingeschränkten Betreu-ungsangeboten hatte das Resort für Kinder, Jugend und Familie viel mehr zu tun als zuvor und der Einblick in viele Familien war umso schwieriger.

Ein regelmäßiger Kitabesuch erhöhte das Risiko für Quarantänen – zumindest was das Infektionsgeschehen in gewissen Stadtteilen Wuppertals betraf. Die letzten Monate haben uns aber auch gezeigt, dass die allermeisten Kinder sich mit der „neuen Realität“ schneller zurechtgefunden haben, als so manche Erwachsene. Sei es z.B. der entspannte Umgang mit Masken, die die Erwachsenen tragen oder das häufigere Händewaschen, die regelmäßige, freiwillige Teilnahme an Schnelltests und später teil-weise Lolli-PCR-Testungen, oder das Sehen von einigen Freunden in der Kita durch Fensterscheiben.
Inzwischen sind die Generationen 60+ und auch viele jüngere zu großen Teilen geschützt und es ist wieder annähernd der alte Alltag eingekehrt und eine neue Normalität, mit immer mehr Freiheiten. Durch das Abschaffen der Inzidenzgrenzen und vieler Maßnahmen, werden die Kinder und Jugendlichen allerdings am wenigsten ge-schützt und es werden für die meisten noch die ein oder andere Quarantäne folgen, eine Wahl haben sie nicht. Mittlerweile sind es also die Kinder, die am meisten darunter zu leiden haben, dass immer noch nicht alle Er-wachsenen geimpft sind.

Seit 1989 gibt es die UN-Kinderrechtskonvention in der, u.a. das Recht auf Gesundheit (Artikel 24) und auf Bildung (Artikel 28), Recht auf soziale Kontakte und Teilhabe verankert sind. In den vergangenen 17 Monaten wurde oftmals nicht viel dafür getan um unter anderem diese Rechte der Kinder zu verwirklichen, die Kinder mit im Blick zu haben und nicht nur hauptsächlich die ökonomischen Entwicklungen.

Wer den Schwerpunkt der jüngeren Generation, mit in seine Wahlentscheidungen einbeziehen möchte, kann sich den Kinderrechte-Check von der Kindernothilfe durchlesen.

Kinder haben ein unerschütterliches Vertrauen. In der Bibel steht immer wieder, dass alle die an Christus glauben und den Herrn als ihren Gott annehmen, Kinder Gottes sind (Röm 8,14; Joh 1,12; Gal 3,26). In den Zeiten, in denen es uns nicht gut geht können wir uns jederzeit an Gott wenden.

Auch die Möglichkeiten in der Gemeinde waren in den vergangenen Monaten oftmals sehr eingeschränkt. Der Kindergottesdienst fand im Rahmen der erlaubten Möglichkeiten statt, ebenso wie z.B. der Biblische Unterricht. Die Sprachkurse und die Gruppe der Wonneproppen mussten lange pausieren, immer wieder gab es Anfragen die den großen Bedarf aufzeigten. Seit dieser Woche treffen sich die Wonneproppen wieder. Wie es in den kommenden Wochen und Monaten weitergehen wird, wird sich zeigen.
A.-K. K.